Startseite
  Archiv
  Zur 2. CHINCHILLA HOMEPAGE
  Unsere Chinchillas
  Abgabetiere
  Der Regenbogen
  Ernährung
  Kräutertabelle
  Handaufzucht
  Biologie & Herkunft
  Die Anden
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/chinchillas

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ernährung



Pellets

Das handelsübliche Chinchillafutter, was man im Zoohandel erwerben kann setzt sich hauptsächlich aus Pellets zusammen.
Denen meistens noch Leckereien wie z.B. Mais, Hagebutte oder sogar Sonnenblumenkerne hinzugefügt wurden.
Dieses ist dann ein sogenantes Mischfutter was zur Verfettung und zu Verdauungsstörungen, des Chinchillas führen kann.
Es ist nicht nötig/ratsam ein so gehaltvolles Futter den Chins anzubieten.
Man bedenke, das sie normalerweise Bewohner von Dürregebieten, kargen wüstenähnlichen und gebirgigen Gelände sind.
Daher sind ihre Bedürfnisse auch entsprechend bescheiden, da sie sich mit den da vorkommenden Pflanzen begnügen müssen.

Aber auch bei den reinen Pellets gibt es unterschiedliche Zusammensetzungen.
Deshalb habe ich hier einmal die Zusammensetzung des von mir bevorzugten Futters aufgelistet.

16 %
Rohprotein
15 %
Rohfaser
9.5 %
Rohasche
3.7 %
Rohfett
1.4 %
Calium
0.88 %
Phosphor


Heu

Genauso wichtig wie die Pellets, wenn nicht sogar wichtiger, ist das Heu. Es ist eigentlich die Hauptnahrung des Chinchillas.
Es Schmeckt ihnen nicht nur, sondern erfüllt auch noch einige wichtige Funktionen.
Heu ist bekanntlich Ballastfutter, das für die Darmflora der Chinchillas nötig ist und das die Verdauung fördert.
Außerdem werden beim knabbern des Heus die Backenzähne abgeschliffen.
Die Verfassung des Heus ist stets im Auge zu behalten.
Es sollte frisch riechen und knackig sein.
Auf keinen Fall sollte es muffelig riechen oder feucht sein.
Wenn dies der Fall ist sollte das Heu umgehend Entsorgt werden, da sich sonst Schimmel bildet. Was nicht gut für das Tier ist. Es könnte daran sogar erkranken.



Nagematerial

Chinchillas sind Nagetiere, da ihre Vorderzähne ständig wachsen.
Um Zahnschäden vorzubeugen, muss man ihnen Gelegentheit zur Abnutzung der Vorderzähne geben. Man sollte ihnen daher einen Ytonstein (aus dem Baumarkt) oder/und kurze Stücken von Haselnussästen oder den untengenannten Bäumen geben.
Wichtig ist das die Zweige getrocknet (etwas abgelager) sind und nicht frisch vom Baum. 

Haselnuss
Weide
Apfelbaum
Wichtig: Unbehandelt (nicht gegen Insekten gespritzt)

Kräuter

Gelegentlich dürfen die Chins auch etwas Kräuter, die sie auch gerne nehmen.
Man sollte dieses aber nur in geringen Mengen geben,
da jede Kräuterart eine bestimmte Aufgabe und somit auch Auswirkungen auf den Körper hat.
Einige Arten und Wirkungen findet ihr im Kapitel
Kräutertabelle



Trinkwasser

Da Chinchillas Trockenfutter erhalten, müssen sie mit Trinkwasser versorgt werden, was aber auch für Menschen genießbar wäre.
Die Verabreichung des Wassers erfolgt durch eine Trinkflasche, da es durch offene Näpfe nur unnötig Verunreinigt werden würde.
Es sollte immer ausreichend Trinkwasser zur Verfügung stehen.
Das Tägliche befüllen von frischen Wasser ist selbstverständlich.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung